Zu den entscheidenden Faktoren eines gesunden Schlafes gehört das richtige Bett. Nur wer sich auf seinem Nachtlager wohlfühlt, wird tief und fest schlafen und am Morgen ausgeruht und entspannt aufwachen. Frische Luft im Schlafzimmer und beruhigende Rituale des Zubettgehens tun ein übriges.

Nur wer ausreichend und tief schläft, wacht am Morgen mit dem Gefühl auf, ausgeruht zu sein. Ein guter Schlaf sorgt aber nicht nur für das tägliche Wohlbefinden. Er sichert insgesamt unsere Gesundheit. Experten machen mangelnden Schlaf mittlerweile für Krankheiten wie Bluthochdruck und Depressionen verantwortlich. Die gesamte geistige Leistungsfähigkeit ist ohne ausreichende nächtliche Erholung deutlich eingeschränkt.

Der wichtigste Tipps für einen guten Schlaf ist ein gutes Bett

  • Es soll ausreichend dimensioniert und bequem sein.
  • Es muss der Wirbelsäule hinreichend Halt geben. Ob hart oder weich ist den persönlichen Vorlieben überlassen. Aber stabil muss es sein. Nur richtig gepolsterte Betten sind ein Garant für einen guten Schlaf. Sogenannte Boxspring- oder Continentalbetten haben deshalb keine Lattenroste als Matratzenauflagen, sondern einen hochwertigen Federkern.
  • Ergänzt werden sollten sie durch Bettdecken und Bezüge, die der Raumtemperatur angepasst sind. Nur wer warm und mollig liegt, ohne zu schwitzen, wird auch in den Tiefschlaf sinken.

Experte auf diesem Gebiet ist beispielweise Gesunder, ausreichender Schlaf ist die Quelle unseres gesamten Wohlbefindens machen. Um wirklich tief und fest zu schlafen, braucht jeder Mensch das für ihn optimierte Nachtlager. Richtig gepolsterte Betten sind der Geheimtipp. Nur wer seinen abendlichen Rhythmus auf einen wohligen, tiefen Schlaf ausrichtet, wacht am Morgen erholt und entspannt auf. Das Schlafzimmer dient der Erholung und Regeneration und ist kein Raum für alle Zwecke.

Rate this post